Das Konzept

"Du hast den Lebensgarten verlassen,
doch Deine Blumen blühen weiter."

Das Konzept

Voraussetzung für eine Beisetzung im Memoriam-Garten ist der Abschluss eines Dauergrabpflegevertrages, der die Grabpflege für den Zeitraum von 20 Jahren absichert und die Angehörigen von der Last der Grabpflege komplett entbindet. Es werden in verschiedenen Abteilungen alle Grabarten als Wahl- oder Reihengräber sowohl für Erdbestattungen als auch für Urnenbeisetzungen angeboten. Auch eine Baumbestattung am Fuße einer stattlichen Eiche ist möglich. Bei Wahlgräbern ist die Reservierung einer Grabstätte für den Lebenspartner möglich. Ebenso ist der Abschluss eines Vorsorgevertrages möglich.

Bei einzelnen Grabarten sind Grabstein sowie die Inschrift bereits Inhalt des Dauergrabpflegevertrages. Die Aufstellung eines individuellen Grabmals ist bei den meisten Grabarten möglich. Die beteiligten Friedhofsgärtnereien gewährleisten eine ständige und dauerhafte Pflege der gesamten Anlage. Ungepflegte Grabstätten gibt es daher im Memoriam-Garten nicht. Trauerrituale, wie das Ablegen von Blumenschmuck oder das Aufstellen von Kerzen, sind selbstverständlich möglich. Abgeblühte Sträuße und ausgebrannte Kerzen werden bei den wöchentlichen Pflegegängen entfernt.

Die Vielfalt der Wünsche bei der Wahl der Bestattung und der Anspruch an ein individuelles Grab wurden bei der Idee zum Memoriam-Garten berücksichtigt.